Maja 1

Maja

In einem völlig anderen Land, eine völlig andere Kultur, eine Zeit lang eine komplett neue Familie: was ist, wenn es mir mal nicht gut geht? Was kann ich tun?

Davon will ich euch nun berichten und all denen die Angst nehmen, die ihre Reise nach Australien noch vor sich haben.

Ich kann natürlich nur für meine Schule sprechen, aber soweit ich das mitbekommen habe, ist es in den meisten High Schools hier ziemlich ähnlich. In Deutschland gibt es bei weitem nicht ein so ausgeprägtes Schülerunterstützungs-System. Es ist wirklich bewundernswert, wie toll Australien das regelt. Man fühlt sich einfach nicht allein gelassen mit seinen Problemen.

Die Hauptansprechpartner für die Austauschschüler sind die International Coordinators. In meiner High School sind das eine Dame und ein Herr, die sich wirklich sehr um unser Wohl kümmern und zu denen wir mit jedem Problem kommen können. Ein Beispiel: wenn man während längerer Ferien bei der Gastfamilie bleibt und nicht weiß, was man tun soll, dann können wir einfach zu den Koordinatoren gehen, und die suchen etwas für uns raus.

Ebenso, wenn du dich bei deiner Gastfamilie nicht wohl fühlst. Dann kannst du ganz offen mit den beiden reden, und beide werden ihr Bestes tun, dass du in eine passendere Familie kommst. Ich weiß aus eigener Erfahrung, man traut sich nicht immer darüber zu reden, was einen stört und was man gerne verändert hätte, aber ich kann nur als Tipp geben: geht immer zu den Koordinatoren oder zum Student Support Service, wenn euch was auf dem Herzen liegt. Denn ihr müsst eure Zeit hier zur besten Zeit wie möglich machen.

Der Student Support Service sorgt für das Wohlergehen und die Seelsorge der Schüler und bietet uns Schülern soziale, emotionale und spirituelle Unterstützung. Als Beispiel: was ich wirklich absolut toll finde und auch selbst in Anspruch genommen habe, ist, dass es eine sogenannte School-nurse gibt, die sich um dich kümmert, wenn du aktuell ein Problem wie Übelkeit hast. Oder auch bei langfristigeren Problemen, wenn du zum Beispiel Rat wegen emotionaler Probleme brauchst. Wenn etwas über ihre Kenntnisse hinaus geht, wird sie sich darum kümmern, dass du Hilfe von Außerhalb bekommst. Ich selbst gehe 1-2 Mal die Woche zu der School-nurse. Sie hilft ebenso, wenn man Heimweh hat, und ist einfach für einen da, wenn man reden möchte.

Maya ist für drei Terms am Kawana Waters State College , Sunshine Coast, QLD

Zur Übersicht aller Blog-Beiträge

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar